TierSpiegel Ihr Online-Magazin & Marktplatz rund um unsere Haustiere
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
  • Zugriffe: 2.575
Bewertung: 5 / 5
(5)

Distanz-EM Florac

Maria Alvarez Ponton und NobbyMaria Alvarez Ponton und Nobby - Foto: © FEI / Gilly Wheeler

Ponton - einfach nur phänomenal - Frankreichs Team ist Europameister!

Die zierliche Spanierin Maria Alvarez Ponton setzte mit ihrem Erfolgspferd Nobby ihre geradezu legendäre Titeljagd fort. Sie gewann im französischen Florac mit der Distanz-EM den vierten Championatstitel in Folge. Das Gastgeberland feierte den Sieg in der Mannschaftswertung. Den Titel für Frankreich holten Virginie Atger, Julien Goachet, Sunny Demedy und Benedicte Santisteva.

In den Tagen vor der Distanz EM herrschte große Hitze, doch am Morgen des Starts hüllten Nebelschwaden die bergige Strecke ein und brachten den Reitern Kühlung, die bereits um 4.30 Uhr auf die Strecke gingen. 76 Konkurrenten aus 17 Ländern stellten sich der 160 Kilometer langen Herausforderung. Florac gilt als eine der härtesten Distanzstrecken weltweit, mit einem Aufstieg bis auf 1.665 Meter. Hier ist das Ankommen schon ein Sieg.

Die Strecke folgte nicht dem heute üblichen "Kleeblatt"-Format, wo im Verlauf des Rennens Schlingen wieder zu einer zentralen Basis führen. Im Gegensatz dazu führten die sechs Schlaufen in Florac über stets frischen Boden und sorgten dafür, dass die Pferde immer aufmerksam waren. Gleichzeitig stellte das eine große logistische Herausforderung für die hart arbeitenden Crews und die Organisatoren dar.

Eine Legende

Ponton und Nobby haben bereits das Zeug zur Legende. Die spanische Reiterin und ihr kleiner 148 Zentimeter großer Super-Champion brachen alle bisherigen Rekorde mit ihrem hat-trick, dem WM-Titel 2008, EM-Titel 2009 und dann die Goldmedaille bei den Weltreiterspielen in Kentucky 2010. Ein Jahr später, haben die beiden mit ihrem vierten außerordentlichen Erfolg die Messlatte noch höher gelegt.

Maria Alvarez Ponton und Nobby brauchten für die Strecke acht Stunden 45 Minuten und fünf Sekunden. Die Silbermedaillengewinner Sabrina Arnold aus Deutschland brauchte nur knapp eine Minute länger. Ihr elfjähriger Vollblutaraber Beau (Marwan I/ Barhatnaia) stammt aus der Zucht I.H. Maximiliane zu Fürstenberg. Bronze ging an Pierre Fleury (Frankreich) und den 13-jährigen Kergof (Selle Francaise) Insgesamt beendeten 43 Pferde den Ritt in der Wertung.

Die Titelwertung war ein Zweikampf zwischen Spanien und Frankreich. Am Ende gab die Eliminierung von Spaniens Francisco Caselles Ruhe und Arizone de Lafon den Ausschlag. Alle vier Mitglieder der französischen Teams schlossen in der Wertung ab. Ihre Gesamtzeit von 27:24:55 gab ihnen einen Vorsprung von fast 23 Minuten gegenüber dem spanischen Trio Ponton, Oriol Casals Fores (Zarha de Vilaformiu) und Laia Crusellas (Flying Tornado). Bronze ging an ein anderes, ebenfalls auf drei Reiter reduziertes Team: Belgien holte sich das Edelmetall dank Celine Just (Jahman), Michel Lequarre (Sahid des Fontaines) und Maritza Pereira (Lima du Barthas).

Ergebnisse - FEI Offene Distanz-EM Florac (FRA)

Team-Wertung:

GOLD - Frankreich 17,4714 - Antall de Jalima (Virginie Atger), Lubiana de Coat Frity (Julien Goachet), Nerval de Beders (Sunnsy Demedy), Djour de Bozouls (Benedicte Santisteva)

SILVER - Spanien 17,2872 - Nobby (Maria Alvarez Ponton), Zarha de Vilamormiu (Oriol Casals Fores), Fying Tornade (Laia Muixi Crusellas)

BRONZE - Belgien 15,9052 - Jahman (Celine Just), Sahid des Fontaines (Michel Lequarre), Lima de Varthas (Maritza Pereira)

Einzelwertung:

Die phänomenale, spanische Partnerschaft von Maria Alvarez Ponton und Nobby FEI Europameisterschaft Endurance-WM 2011 Individual Titel, Gold in Florac, Frankreich.

GOLD - Nobby (Maria Alvarez Ponton) ESP 18,237 kmh

SILVER - Beau (Sabrina Arnold) GER 18,209 kmh

BRONZE - Kergof (Pierre Fleury) FRA 17,958 kmh

Hier könnte Ihre Werbung stehen!