TierSpiegel Ihr Online-Magazin & Marktplatz rund um unsere Haustiere
  • Zugriffe: 905
Bewertung: 0 / 5
(0)

Bad Fallingbostel Prämien- und Beständeschau 2014

Israa Al Ghaliya (Amurath Muntahi x Black Ibna) - Foto © M.Groger

Den Start der Prämienschauen machte in diesem Jahr am 24. Juni die Schau in Bad Fallingbostel - Niedersachsen. Ein erfreulich großes Teilnehmerfeld mit über 50 Startern fand sich auf der malerischen Anlage in Bad Fallingbostel ein.

Moudeer al Nader (Nader Al Shaqab x Metallica) - Foto © M.GrogerMoudeer al Nader (Nader Al Shaqab x Metallica) - Foto © M.Groger

Durch die insgesamt sieben Fohlen wurde der lange Tag der Beurteilungen eröffnet. Drei Fohlen konnten den begehrten Prämientitel erlangen. Prämiert wurden MK Maydan (Nadeshnij x Mahiba bint Aszud), gezogen und im Besitz von Michaela Kosel, der ein Vollbruder des im letzten Jahr bei den Deutschen Distanzmeisterschaften drittplatzierten MK Mythos ist, und des weiteren ZER Nabilah AS, gezogen im Besitz der ZG Scheele. Prämiert und zum besten Fohlen der Schau ernannt, wurde der von Barbara Schwarz gezogene Moudeer al Nader, ein Sohn der prämierten Metallica und des im Schauring erfolgreichen Nader al Shaqab.

Bei der Stutenprämierung gingen 16 Stuten an den Start, von denen 6 durch die Richter D. von Kleist, W. Koch und Ch. Siegner prämiert wurden. Die noch sehr jugendlich wirkenden Halbschwestern Sahiba von Osterbyholz (Gazwan al Nasser x Valentana) und Viala von Osterbyholz (Navodchik - Valentana), gezogen und im Besitz von Iris Petrikat, zeigten sich geprägt durch die Väter von sehr unterschiedlichem Typ. Aber jede für sich konnte die Richter überzeugen. Weiterhin prämiert wurde die typvolle Meinfelds Makani (Teymour B x Maxima), sowie die im Distanzsport aktiven Stuten Israa Al Ghaliya (Amurath Muntahi x Black Ibna), gezogen und im Besitz von Svenja Stelse-Heine, sowie Camar Gamra (Pechaton x Gita) gezogen von Frau Knack-Lindemann und im Besitz von Julia Gremm. Die Shagya-Araber-Stute Balina (Puschkin R x Baroness), gezogen von Frau Wehner und im Besitz von Lisa Wohlbier, komplettierte den Reigen.

Nach der Mittagspause zeigte Heiner Hanneken mit Palia in der Liberty eine beeindruckende Darbietung zu den Möglichkeiten des fahrsportlichen Einsatzes von Arabischen Pferden.

Meinfelds Makani (Teymur B x Maxima) - Foto © M.GrogerMeinfelds Makani (Teymur B x Maxima) - Foto © M.Groger

Bei der anschließenden Beständeschau gab es auch in diesem Jahr wieder eine Besonderheit: Die Pferde werden nicht nur vergleichend gerichtet, sondern sie werden anhand der üblichen Bewertungsbögen für Zuchtschauen benotet, so dass die Besitzer einen Anhaltspunkt zur Einschätzung der Stärken und Schwächen der Pferde erhalten. Überraschend war denn auch das Ergebnis der Juniorenstuten, wo sich die am Vormittag prämierte Sahiba von Osterbyholz mit Rang drei zufrieden geben musste. Den Klassensieg sicherte sich die ebenfalls von Iris Petrikat gezogene, sehr harmonisch entwickelte Wishana von Osterbyholz (Kamaahr x Walida) vor der noch etwas unreifen aber sehr typvollen Ismah Al Ghaliya (IS Orlow x Israa Al Ghaliya), gezogen und im Besitz von Svenja Stelse-Heine.

Bei den Seniorenstuten lag die am Vormittag prämierte Camar Gamra in ihrer Klasse vorn, gefolgt von Viala von Osterbyholz (Navodchik x Valentana) und Walida (Mosalli II x Wilmona), beide im Besitz von Iris Petrikat. Die Tatsache, dass in der Klasse der Juniorenhengste und Wallache nur ein Kandidat an den Start ging, tat der Qualität keinen Abbruch. Der dreijährige Araberpartbred Hengst Riverdance (Reitlands Rheingold x Psyches Imperia), gezogen und im Besitz der Zuchtgemeinschaft Scheele, beeindruckte Richter und Publikum gleichermaßen nicht nur wegen seiner Goldfarbe, sondern auch durch seine Gesamterscheinung, die er in allen Grundgangarten perfekt in Szene zu setzen wusste. Bereits im Frühjahr 2014 wurde Riverdance beim ZfdP gekört.

Riverdance (Reitlands Rheingold x Psyches Imperia) - Foto © M.GrogerRiverdance (Reitlands Rheingold x Psyches Imperia) - Foto © M.Groger

Die Klasse der Seniorenhengste und Wallache wurde von dem sehr vom Vater geprägten Nadeshnij-Sohn MK Empire (a.d. Exotic Pure) gewonnen. Auf Rang zwei konnte sich der typvolle Ägypter Al Tair Tamaiyuz (Authentic Ibn Nawaal x Takrima) im Besitz von Sabrina Scherling, gegen den im Distanzsport aktiven Wallach MK Tabaluga (Nanu x SA Tamara) durchsetzen.

Beste Stute des Tages und somit Championesse wurde, wie auch im letzten Jahr, die von Svenja Stelse-Heine gezogene Israa Al Ghaliya, die sich im Championat durch hervorragende Fundament- und Bewegungsnoten gegen die unstrittig typvollere Meinfelds Makani durchsetzen konnte. Das Championat der Hengste und Wallache ging an den Publikumsliebling Riverdance vor MK Empire.

Spannend bis zum Schluss blieb die Vergabe des Titels „Nachzuchtsieger“. Das Championat war der Stutenchampionesse Israa Al Ghaliya im Team mit ihrer Tochter Israa Al Ghaliya dieses Jahr nicht zu nehmen. Der Reservetitel ging an das Gestüt Osterbyholz mit den Stuten Walida und deren Tochter Wishana von Osterbyholz.

Hier könnte Ihre Werbung stehen!