Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wüstenheuschrecke

Die Wüstenheuschrecke gehört zu den größten kommerziell gezüchteten Futtertieren.

Weibchen erreichen eine Gesamtlänge mit Flügel von zum Teil über 75 mm.Männchen bleiben in der Regel etwas kleiner. Somit sind Wüstenheuschecken bis zu 30% größer als z.B. die Wanderheuschrecke (Locusta migratoria). Die Tiere sind nach der Reifehäutung rosa-grau gefärbt. In den kommenden 6-10 Tagen wechselt die Färbung vor allem der Männchen in ein kräftiges Gelb. Die schönste Färbung und Musterung haben die Tiere jedoch während des juvenilen und subadulten Stadiums. Hier sind die Tiere ebenfalls zitronengelb mit schwarzem Muster gefärbt. Gerade diese Färbung weckt bei vielen Reptilienarten den Beutetrieb, was die Wüstenheuschrecke bei vielen Terrarianern besonders beliebt macht.

Leider ist die Wüstenheuschrecke nicht so produktiv wie die Wanderheuschrecke und auch die Aufzucht der Tiere dauert bis zu 2/3 länger. Dafür kann Sie nahezu ganzjährig gezüchtet werden, da Sie keine allzu großen Ansprüche an spezielle Futtersorten stellt.
Als Futterinsekt eignet sich die Wüstenheuschrecke auch deshalb vorzüglich, da sie in der Regel einen evtl. Versand auch bei großer Hitze und Kälte schadlos übersteht und auch ohne Futterzugabe nach dem Versand bis zu 2 Wochen überleben kann.

Wüstenheuschrecken werden in der Regel von allen Echsen gerne angenommen. Erfahrungsgemäß werden sie besonders gerne von Großechsen wie Bartagamen, Wasseragamen, Basilisken, Varanen, Kragenechsen etc. genommen. Auch werden Sie von vielen Chamäleon-Arten gefressen, da diese besonders auf die Gelbfärbung der juvenilen uns subadulten Tiere ansprechen.

Das Futtertierportrait wurden Ihnen präsentiert mit freundlicher Unterstützung von: fauna topics GmbH

www.futtertiere.de