Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

DQHA Logo

DQHA - Leeding Breeder, Leeding Sire, Leeding Dam 2014

Im Rahmen der DQHA Futurity / Maturity werden jedes Jahr die besten Vererber und Züchter ermittelt. Grundlage der Auswertung sind sämtliche Platzierungen der Futurity/Maturity-Klassen der Q-Show und der DQHA Regionenfuturities.

Leading Breeder ist der Züchter, dessen Nachzucht besonders erfolgreich war. Der Titel wird ausschließlich an DQHA-Mitglieder vergeben.

Leading Dam ist die Stute, deren Nachkommen das meiste Preisgeld erreicht haben, analog dazu wird der Leading Sire ermittelt.

 

CC-Showhorses dreifacher Leading Breeder 2010, 2011 und 2014!

Leading Breeder - Klaus Wichtmann - Foto Manfred WeyandLeading Breeder - Klaus Wichtmann - Foto Manfred Weyand

CC-Showhorses ist zum dritten Mal Leading Breeder. Rund 9.800 Euro Gewinngeld brachten die gezüchteten Nachkommen im Jahr 2014 ein und verhalfen so dem Finnentroper Zuchtstall von Klaus & Claudia Wichtmann und Dr. Peter Heer zu diesem Titel. Unter anderem vier Futurity Champions und drei Reserve Futurity Champions stellte CC-Showhorses auf der Q14, der internationalen Deutschen Meisterschaft, was einen entscheidenden Teil zum Leading Breeder beitrug. Schon in den Jahren 2010 und 2011 erhielt CC-Showhorses diese Auszeichnung. Reserve Leading Breeder mit gut 5.900 Euro Gesamtpreisgeld wurde Michael Middel aus Olpe. Middel war 2012 und 2013 an erster Stelle. Somit geht der Titel das fünfte Mal in Folge in das Sauerland.

„Wir freuen uns sehr darüber, diesen Titel wieder zu gewinnen, ich hätte nie damit gerechnet!" erzählt Klaus Wichtmann. „Die Konkurrenz ist sehr groß und wir sind stolz auf die Qualität unserer Nachzucht." Bei den Futurity-Ergebnissen zeigt sich auch, dass der Geschmack der AQHA Richter auch dem DQHA Zuchtziel entspricht. So waren die Futurity Champions, die nach AQHA Reglement gerichtet wurden, auch auf den Fohlenschauen erfolgreich und konnten zweimal die jeweilige Fohlenschau gewinnen. Alle drei Fohlen waren in der Top-Ten des diesjährigen Fohlenchampionats zu finden.

Die Qualität liegt in den Stuten und der richtigen Hengstauswahl

Zuchtziel von CC-Showhorses ist es, ein gutes All-Around Pferd zu bieten, das dem Typ des American Quarter Horses entspricht und eine hohe Bewegungsqualität zeigt. So können die Pferde vielseitig und erfolgreich sein, wie zum Beispiel in den Klassen Western Riding, Trail und Western Pleasure. Jede Zuchtstute von CC-Showhorses ist sorgfältig ausgewählt und hat im Sport entsprechende Leistungen erbracht. Mit Bedacht suchen Klaus Wichtmann und Dr. Peter Heer die Hengste aus und achten sehr genau darauf, dass sie vom Exterieur und Charakter zu den Stuten passen.

In diesem Jahr kamen neben dem DQHA Leading Sire One Hot Krymsun auch der selbstgezogene Hengst Keep On Kruzin (im Besitz von Melanie Krause) zum Einsatz, der von One Hot Krymsun aus der Alltime Leading Dam The Misstress Serena stammt. „Für uns ist entscheidend, dass wir nicht immer den aktuellen Modehengst auswählen, der gerade „gepusht" wird. Vielmehr achten wir darauf, gute Beweger zu züchten, die haltbar und rittig sind", so Dr. Peter Heer, der unter anderem auch für die Stutengesundheit bei CC-Showhorses zuständig ist.

Investition in die Zukunft - Aufzucht

Ausgewogene Ernährung, viel frische Luft und Bewegung gehören zum CC-Showhorses-Konzept. Damit die Pferde gesund aufwachsen, hat der Zuchtbetrieb in einen Offenstall für die Jungpferde investiert. „Neben dem täglichen Weidegang, sind frische Luft und Bewegung eine 24/7- Bedingung", so Claudia Wichtmann. „Wir setzen in unserem Offenstall auf verschiedene Untergründe wie Hartboden und Sand, überdachte Liegeflächen und einen Fressbereich", erklärt Claudia Wichtmann.

Ein besonderes Dankeschön richtet der Leading Breeder an alle American Quarter Horse-Freunde, die ihre Pferde zeigen und so viel Spaß mit ihnen haben. Denn ohne sie wären die Erfolge, die auch über die Futurity hinausgehen, gar nicht möglich. Der Dank gilt neben allen Unterstützern und Helfern insbesondere auch den Vorstellern: Luisa Webersinn (Youth All Around Highpoint u. mehrfache Europameisterin), Lea Webersinn, Alexander Eck (mehrfacher Europameister u. Futurity Sieger), Sophie & Marie Jordan (Vize Europameister), Hanna u. Ekkehardt Wittelsbürger (2x AQHA Superior), Christina Münster (Deutscher Meister), Lena & Charline Klahr (mehrfache Deutsche Meister), Katrin und Heinz Werz (Vize-Europameister), Julia Orth (mehrfacher Futurity Champion u. Europameister), Regina Glusa (div. Siege u. Platzierungen), Stephanie Westermann (Futurity Champion), Dr. Bärbel Klein (Futurity Champion), Melanie Krause (multiple Futurity Champion), Matteo Sala und Floor Stengs (drei Mal Res. Futurity Champion und Deutscher Meister)

One Hot Krymsun zum dritten Mal Leading Sire

Leading Sire - One Hot Krymsun - Foto GailLeading Sire - One Hot Krymsun - Foto Gail

Die Beliebtheit des dunkelbraunen Hengstes von der amerikanischen Bailey Farm in Ohio ist bei Züchtern ungebrochen. Als einziger „Triple Crown Champion", der alle drei Open World Champion Titel Western Pleasure auf der World Show in Oklahoma City gewinnen konnte, ist er jetzt auch dreifacher DQHA Leading Sire. So gibt der Invitation Only Sohn seine besonderen Eigenschaften an seine zahlreichen Nachkommen weiter. Seine vier Congress Champion Titel machen ihn zu einem der erfolgreichsten Showpferde in der Railklasse Western Pleasure. Mehrere seiner Söhne konnten beachtliche Siege feiern: Krymsun Rider vorgestellt von Hubertus Jagfeld im Besitz von Alina Märker und gezüchtet von Teresa Pankau konnte die Highlightklasse Western Pleasure Futurity auf der Q14 in Aachen gewinnen. Auch in der Maturity dieser Disziplin waren unter den Top 6 drei seiner Nachkommen vertreten. Third Hot Step (Züchter W. Schollaardt) holte sich zur Freude von Besitzer Norbert Evers unter Mark Shaffer die Silbermedaille.

Als Vize-Champion wurde auch der Wallach Krymsun Affair aus der Zucht von Dunja Klein gekürt, der unter Arne Kühn sein Potential in der Western Riding Futurity zeigte. Ein weiterer Seriensieger war A Krymsun Career, geritten und im Besitz von Melanie C. Bartholatus, gezüchtet von der Gregory Davis Farm, der die Hunter under Saddle Maturity gewann. Auch der zweite Platz dieser Klasse ging mit Keep On Kruzin an einen „Krymsun"-Nachkomme. Der Hengst aus der Zucht des Leading Breeder Klaus Wichtmann wurde von seiner Besitzerin Melanie Krause vorgestellt. Seine Söhne und Töchter zeigten in Trail, Hunter Under Saddle, Western Pleasure, Western Riding und Halter ihr Können. Insgesamt gewann die Nachzucht von One Hot Krymsun auf den DQHA Regionenfuturities und der Q14 Hauptfuturity 13.120 Euro.

Nite Chip ist erneut bester europäischer Hengst

Die Nachkommen des Erfolgsvererbers Nite Chip von Zips Chocolate Chip aus der Coosas Nite Lite räumten auch in 2014 wieder etliche Siege und Platzierungen ab. Auf den vier DQHA Regionenfuturities sowie der Hauptfuturity im Rahmen der Q14 in Aachen gewannen sie rund 12.000 Euro und damit noch einmal nahezu 4.000 Euro mehr als die Nachzucht des drittplatzierten Jagfeld Hengstes Green With Invy, der leider schon verstorben ist. Damit ist der Erfolgshengst der dänischen American Quarter Horse Züchter Familie Jens Udsen konsequent erfolgreich in der DQHA SSA-Futurity vertreten.

Five Carats ist die Leading Dam 2014

Leading Dam - Five Carats - Foto PrivatLeading Dam - Five Carats - Foto Privat

Five Carats die von Invitation Only stammende Mutter der Erfolgsstute Invitation Tonite steht mit 3.647 Euro an der Spitze der besten Stuten 2014! 1999 wurde Five Carats aus der Jiggibar Jet in den USA geboren und kam 2004 als Zuchtstute nach Dänemark auf die Ranch Langstruphave Quarter Horses. „Carat" wurde nie geritten, doch auch auf der Weide kann man sehen, dass sie ein sehr guter Beweger ist und zudem einen einmaligen Charakter hat. In zehn Jahren bekam sie acht Fohlen, alle von dem diesjährigen Vize-Leading Sire Nite Chip, der sich ebenfalls im Besitz von Birgit Lone und Jens Erik Udsen befindet. Mit Invitation Tonite züchtete die Familie Udsen aus der Leading Dam einen Seriensieger. Die Siegerstute der DQHA Western Pleasure Maturity in den Jahren 2011 und 2012 gewann auch als vierjährige Stute die DQHA Western Pleasure Futurity in 2010. In diesem Jahr gewann die Ausnahmestute die Western Pleasure Maturity mit Hubertus Jagfeld und die Western Riding Maturity mit Alexandra Jagfeld, die zudem in der Trail Maturity den dritten Platz belegte. Damit konnte sich der Besitzer Philip Roos aus der Schweiz über ein stattliches Preisgeld in Höhe von rund 3.300 Euro freuen. Insgesamt gewann die Tochter der Leading Dam seit 2010 in der Q-Serie ein Gesamtgewinngeld in Höhe von 16.400 Euro! „Wir sind glücklich und sehr stolz, dass Five Carats in 2014 den Titel der Leading Dam gewonnen hat und zudem unser Hengst Nite Chip zum Vize-Leading Sire und besten europäischen Hengst ausgezeichnet wurde", freuen sich die beiden Besitzer und erzählen weiter: „Die beste Stute und der beste Hengst Europas, das muss eine gute Kombination werden - wir freuen uns schon auf das nächste Fohlen der Beiden in 2016. In 2014 wurde Carat nicht bedeckt, aber im Februar 2015 wird sie wieder von Nite Chip besamt."

Reserve Leading Dam ist die Stute Regal Asset denkbar knapp hinter der Leading Dam mit 3.631 Euro. Ihr erfolgreichster Spross ist die A Good Machine Tochter Asset Machine, die DQHA Reserve Futurity Champion Western Pleasure wurde. Die von Karin und Ruggero Prevedel gezüchtete Stute wurde von Mark Shaffer für die Besitzerin Anna Omodeo vorgestellt. Insgesamt starteten vier Ihrer Nachkommen auf den DQHA Futurities.

DQHA SSA Futurity Programm - eine Erfolgsgeschichte

In der diesjährigen Futurity standen den Teilnehmern in Summe mit den Zusatzgewinngeldern 140.000 Euro zur Verfügung. Davon wurden rund 28.000 Euro auf den DQHA Regionenfuturities ausgeschüttet und 112.000 Euro in der Hauptfuturity auf der Q14. Mit fast 850 gemeldeten Starts war die Futurity 2014 in Summe die größte Futurity seit dem Bestehen dieses Programms. Der Rückgang der Hengsteinzahlungen konnte in den vergangenen Jahren aufgehalten werden und die Hengstbesitzer zahlen ihre Hengste wieder ein. Insbesondere bei den Reining gezogenen Hengsten ist dieser Trend zu sehen. Was auch daran liegt, dass beispielsweise mit der Ranch Riding (bis 2014 Ranch Pleasure) eine Klasse im Programm ist, die vornehmlich durch Reining gezogene American Quarter Horses gefüllt wird. Damit lohnt es sich immer darauf zu achten, dass die Fohlen für die DQHA Futurity nominiert sind und der Vater entsprechend auch in der SSA eingezahlt wurde.

Weitere Informationen unter: www.dqha.de

Text: dqha/Julia Ott

Hier könnte Ihre Werbung stehen!