Diese Artikel könnten Sie interessieren:

Für Reptilien und Amphibien mit "kleinem" Hunger!

Erbsenblattläuse sind ein hervorragendes Futter für Reptilien und Amphibien, die sehr kleines Futter bevorzugen und stellen daher eine schöne Alternative zu Drosophila oder Springschwänzen dar.

Ernährung, Gesundheit & Haltung

Landschildkröten halten im Winter Winterstarre. Damit diese Zeit so risikolos wie möglich abläuft, empfiehlt sich der rechtzeitige Wintercheck beim Tierarzt.

Reptilien sind wechselwarm, das heißt sie besitzen keine konstante Körpertemperatur, sondern werden von der Umgebungstemperatur beeinflusst. In gemäßigten Klimazonen ist ihre Antwort auf kalte Wintertemperaturen die Kältestarre. Diese halten nicht nur unsere einheimischen Reptilien, sondern auch Arten aus dem Mittelmeerraum, wie die Europäischen Landschildkröten, die, wie z.B. die allseits beliebte Griechische Landschildkröte, allseits beliebte Haustiere sind. Da eine möglichst naturnahe Haltung ein gesundes und langes Leben sichert, sollten auch unsere Pfleglinge unbedingt Winterstarre halten dürfen. Diese ist sehr wichtig für viele Stoffwechselvorgänge und wird von den meisten Tieren auch eingefordert.

Ernährung, Gesundheit & Haltung

Zweifleckgrillen, auch Mittelmeer- oder Bananengrillen genannt, kommen vorwiegend im Mittelmeerraum vor.

Sie können etwas größer als Steppengrillen werden und sind im Gegensatz zu denen schwarz gefärbt. Da diese Insektenart überwintern muss, ist sie auch bestens für den Versand im Winter gerüstet und gilt auch bei kalten Temperaturen als unempfindlich. Ansonsten ist die Art mit den Steppengrillen vergleichbar.

Ernährung, Gesundheit & Haltung

Die Wanderheuschrecke ist aus Nordafrika bekannt und unterscheidet sich von der Wüstenheuschrecke vor allem durch die geringere Köpergröße und weniger auffälligen Färbung.

Ernährung, Gesundheit & Haltung

Faszinierende Echsen aus Australien

Bartagamen, Echsen mit drachenähnlichem Aussehen, werden als Heimtiere immer beliebter. Sie sind keine Schmusetiere, erobern die Herzen von Tierfreunden aber dennoch im Sturm, weil sie schnell zutraulich werden und mit ihrem Verhalten faszinieren.

Rund um Reptilien, Amphibien & Co

Rosenkäferlarven stammen aus tropischen bis subtropischen Gebieten Afrikas.

Sie sind mit den heimischen Engerlingen verschiedener Käfersorten vergleichbar. Rosenkäferlarven erreichen eine stattliche Größe von bis zu 40 mm und nahezu fingerdick werden.

Ernährung, Gesundheit & Haltung