TierSpiegel Ihr Online-Magazin & Marktplatz rund um unsere Haustiere
  • Zugriffe: 4.385
Bewertung: 3 / 5
(2)

Hufrehe - schmerzhafte Pferdekrankheit mit Folgekrankheiten

Rehehuf - Copyright www.medica-vet.de

Die am häufigsten vorkommende Ursache ist vor allem die Futterrehe

Hufrehe ist eine extrem schmerzhafte Erkrankung der Hufe, die als Notfall sofort behandelt werden muss, aber leider dennoch die Gefahr birgt sich zum chronischen Schaden bis hin zur Unreitbarkeit zu entwickeln.


Bei der Hufrehe wird durch Entzündungsprozesse der Aufhängeapparat des Hufs zerstört. Dieser Aufhängeapparat besteht aus Plättchen / Lamellenschicht, die eng mit der Lederhaut verzahnt ist. Die Lederhaut wiederum ist eng mit dem Hufbein verbunden. Wird diese Verbindung gelockert oder gar zerstört entsteht nicht nur Entzündungsschmerz, sondern der gesamte Hufmechanismus kann in seiner Funktion beeinträchtigt werden.

Im Bereich der Zehenwand entzündet sich die Huflederhaut und schwillt an. Das austretende Blutserum und die fortschreitende Schwellung, lösen die Verzahnung der durch die Entzündung angegriffenen Lamellenschicht, von der Lederhaut und Hornwand. Ist diese Ablösung großflächig genug, kann das Hufbein so stark absinken, das es die Hufsohle durchbricht , oder es wird durch den Zug der tiefen Beugesehne, die am Hufbein ansitzt rotiert. Das bedeutet, dass die sonst parallele Stellung des Hufbeins zur Hufwand sich so verändert das eine Abweichung von mehreren Grad von der Normalstellung entsteht.
Dies ist äußerst schmerzhaft für das Pferd. Typische Symptome sind Schwitzen, erhöhte Puls- u. Atemfrequenz, Appetitlosigkeit und der ständige Versuch die Vorderhufe zu entlasten.

Ursachen

  • Traumatische Rehe – durch mechanische Überanstrengung z.B. bei Distanzritten, langem Stehen auf hartem Boden etc.
  • Belastungsrehe – wenn durch Schonen eines schmerzenden oder verletzten Beines das Körpergewicht über lange Zeit auf das gesunde Bein verlagert wird.
  • Geburtsrehe – wenn durch eine nicht, oder nicht vollständige Ablösung der Nachgeburt eine Eigenintoxikation (Selbstvergiftung) ausgelöst wird.
  • Toxische Rehe – ausgelöst durch Vergiftungen, durch Giftpflanzen, Schadstoffe aber auch schwere Allgemeininfektionen oder Medikamente.

Die am häufigsten vorkommende Rehe - Ursache ist vor allem:

  • Futterrehe – ausgelöst durch Fütterungsfehler wie plötzliche Futterumstellung, unverträgliches Futter, Überangebot an Kraftfutter oder zuviel Fruktanreiches Gras.

Die Futterrehe beginnt mit einer Stoffwechselstörung des Dickdarms, wenn plötzlich ein Überangebot an Kohlehydraten ( Fruktane als Zuckerart sowie der Stärkegehalt der Getreide sind Kohlehydrate ) vom Darm verdaut werden muss ohne das die Darmflora sich darauf einstellen konnte oder prinzipiell nicht darauf ausgelegt ist. Die Stärke – und Zuckeraufspaltenden Bakterien sterben ab und setzen Giftstoffe frei, die über den Blutkreislauf in die feinen kapillaren Blutgefäße des Hufes gelangen und über einen komplizierten enzymattischen Prozess dort die Huflederhaut schädigen und den zuvor beschriebenen Krankheitsverlauf auslösen.

Text geschrieben von der Tierheilpraktikerin und Pferdetherapeutin Ellen Schmidt -Heusel

Hier könnte Ihre Werbung stehen!