Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto Copyright StHuhn www.pixelio.de

Gar nicht haarsträubend.

Haarige Zeiten im Meerschweinchengehege? Oder anders gefragt: Verliert das Meerschweinchen mehr Haare als sonst? Keine Sorge: Im Herbst, aber auch im Frühjahr, ist das ganz normal, denn es ist Fellwechselzeit.

„Kurzhaar- und Rosettenmeerschweinchen sind hinsichtlich der Fellpflege sehr pflegeleicht“, so Angela Beck, Autorin von zahlreichen Heimtierratgebern. Normalerweise putzen sie sich selbst und benötigen keine Fellpflege. Während des Fellwechsels, im Herbst und jetzt wieder zum Frühjahr hingegen sollte man auch diese Meerschweinchenrassen ein wenig unterstützen. Denn im Herbst wird das Sommerfell abgestoßen und das dichtere Winterfell wächst nach und im Frühjahr geht das Winterfell wieder aus! Gerade bei Tieren, die bis zum Frühherbst in Freigehegen leben, macht sich der Fellwechsel stärker bemerkbar als bei Tieren, die das ganze Jahr über bei relativ konstanten Raumtemperaturen in der Wohnung gehalten werden. „Während des Fellwechsels können abgestorbene Haare beispielsweise mit einer weichen Naturhaarbürste oder einem Noppenhandschuh ein Mal in der Woche entfernt werden“, erklärt Beck.

Meerschweinchen mit langem Fell sollten dagegen das ganze Jahr über mehrmals in der Woche zunächst vorsichtig mit einem weitzinkigen Kamm gekämmt und anschließend gebürstet werden. „Auf diese Weise beugt man Verfilzungen vor und verhindert, dass sich unbemerkt Parasiten einnisten“, so Beck weiter. „Verknotete Stellen werden vorsichtig gelöst oder notfalls in Längsrichtung der Haare aufgeschnitten. Dabei eine Schere mit abgerundeten Spitzen verwenden. Stärkere Verschmutzungen kann man mit einem feuchten Lappen entfernen.“ Oft empfiehlt es sich auch, das Fell zu kürzen. Das beugt einem Verfilzen und Verschmutzungen am Hinterteil und vor allem einer Überhitzung im Sommer vor. „Diese Überlegung ist umso wichtiger, da manche Meerschweinchen sich nicht gerne anfassen lassen und die Fellpflege für sie kein Vergnügen ist“, gibt die Autorin zu bedenken.

Die meisten Meerschweinchen mögen jedoch das Bürsten. Es wirkt wie eine Massage. Zum kleinen Wellnessprogramm wird die Fellpflege, wenn die Nager dafür auf ein angewärmtes Handtuch auf den Schoß oder den Tisch gesetzt werden.

Genießt das Meerschweinchen die Fellpflege, kann man natürlich auch Kurzhaar- und Rosettenmeerschweinchen ganzjährig das Fell bürsten, um ihnen etwas Gutes zu tun.

Text: IVH - Foto: Copyright StHuhn www.pixelio.de