Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Meerschein Ernährung

Wichtig für ein langes und gesundes Meerschweinchenleben ist die richtige und artgerechte Ernährung Ihrer Lieblinge.

Grundnahrungsmittel Wasser und Heu

Was für uns wie eine Strafe klingt, ist für Meerschweinchen lebensnotwendig. Doch vorerst etwas Grundlegendes. Heu besteht aus getrockneten Gräsern und Pflanzen. Es sollte gut getrocknet sein und nicht muffig riechen, da dies ein Zeichen für nicht richtig gelagertes Heu ist. Das wiederum kann ihr Meerschweinchen krank machen, beispielsweise einen Hautpilz verursachen.

Heu sollte den ganzen Tag zur Verfügung stehen, da Meerschweinchen einen Stopfmagen und kaum Magenmuskulatur haben. Sie müssen also den ganzen Tag fressen, damit die Nahrung in den Darm weitertransportiert werden kann. Heu macht übrigens nicht dick und fördert den Zahnabrieb der ständig nachwachsenden Zähne.

Auch Wasser ist für unsere Meerschweinchen sehr wichtig. Ob Sie hier nun auf eine Flasche oder eine Napf zurückgreifen, ist Ihnen überlassen. Letzteres ist natürlicher, Wasser in einer Flasche jedoch sicher sauberer zu halten. Zudem sind unsere Hausmeerschweinchen schon sehr an das Trinken aus einer Nippeltränke gewöhnt.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Grundlegend ist hier auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Gabe von Obst, Gemüse und Grünfutter zu achten. Auch Zweige und Blätter von verschiedenen Bäumen und Sträuchern sind erwünscht. Bitte achten Sie darauf, das Futter nicht nass anzubieten, da Meerschweinchen einen sensiblen Verdauungstrakt haben.

Obst und Gemüse benötigen Ihre Meerschweinchen um ihren Vitaminbedarf zu decken, wobei man Obst aufgrund des Zuckergehaltes eher sparsam geben sollte. Das Futter sollte unbedingt frisch sein, da dies etwa 6 Tage benötigt um Magen und Darm des Meerschweinchens zu passieren. Zudem sollten immer die Reste vom Vortag entfernt werden.

Sicher wird sich ihr Meerschweinchen auch über Grünfutter freuen. Löwenzahn, Gänseblümchen, Schafgarbe, Sauerampfer und Beifuss sind hierbei wohl die gängigsten und bekanntesten Kräuter aus der Natur. Getrocknete Brennesseln kann man zum Aufpeppen unter das Heu mischen.

Auch über Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren inklusive der Blätter sowie Gras freuen sich Meerschweinchen sehr. Maiskolben sind Dickmacher, frischer Mais kann sogar zu starken Blähungen führen. Daher dies in Maßen füttern. Sonnenblumen und Topinambur, Zweige von Haselnuss, Äpfelbäumen, Fichten und Buchen gehören ebenso zu einer abwechslungsreichen Kost.

Abwechslungsreiche Kost aus dem Laden

Folgend genannt, Obst und Gemüse, welches in Maßen verfüttert werden soll, da diese entweder Dickmacher sind oder blähen können: Äpfel, Bananen (ohne Schale), Birnen, Mandarinen, Orangen, Grapefruit, Weintrauben, Chinakohl und Kohlrabi. Spargel inklusive der Schalen ist wassertreibend.

Kräuter wie Basilikum, Dill, Zitronenmelisse, Petersilie sind beliebt und gesund. Blattsalate sollten vorsichtig gefüttert werden, da Durchfallgefahr besteht. Chicoree ist beliebt, kann aber leicht blähend wirken. Fenchel, ob Knolle und Blätter ist gut bei leichten Magenverstimmungen und auch sonst beliebt. Weitere Abwechslung bieten Karotten (Karottengrün in Maßen, da dieses Blasensteine begünstigt), Kiwi (Bioware sogar mit Schale), Kürbis, Mangold (nur wenig, da dieser Oxalsäure enthält), Melonen auch mit Schale, Paprika (alle Farben, Stiel und grüne Teile entfernen, da solaninhaltig), Radieschen inklusive Grün, Radicchio, Salat (Endiviensalat ist vitaminreicher als Kopfsalat), Salatgurken, Knollen- und Stangensellerie inklusive Grün, Spinat (natürlich roh, nur wenig verfüttern, enthält Oxalsäure), Tomaten (grüne Teile entfernen, da solaninhaltig, grüne Tomaten sind giftig!)

Die Gabe von Trockenfutter, Joghurtdrops und Co

Leider ist Trockenfutter aus Zoohandlungen meist alles andere als gesund für unsere Meerschweinchen, da dies massig Getreide enthält. Meerschweinchen sind dadurch schnell gesättigt und nehmen so nicht die Nahrung verteilt über den Tag auf. So bleibt der Stopfmagen nicht in Takt.

Joghurtdrops sind Milchprodukte und vertragen Meerschweinchen nicht! Knabberstangen werden mit Zucker und Honig angereichert, was ebenfalls nicht artgerecht ist.

Wollen Sie auf Leckerlies nicht verzichten, nehmen Sie beispielsweise Gurken anstatt Drops.

Abschließend

Wichtig ist, dass Sie Ihr Meerschweinchen nicht einseitig ernähren und sofern Sie eine Futterumstellung vornehmen wollen, dies nie von den einen auf den anderen Tag machen, da Meerschweinchen sehr empfindlich auf den plötzlichen Wechsel reagieren können (z.B. mit Verdauungsstörungen). Am besten gibt man das neue Futter zusätzlich zum alten hinzu und reduziert täglich dessen Gabe.

 

Textquelle: http://www.sos-meerschweinchen.de